Samstag, 7. Juli 2012

Berufung: Sinn und Erfüllung in der Arbeit erleben

Leben Sie Ihre Berufung? Wissen Sie eigentlich, was Ihre Berufung ist?
Die meisten ahnen, dass Sie - Ihre Berufung lebend - mehr Zufriedenheit erfahren würden. Diese zu finden, dazu fehlt aber oft das Wissen, wie diese zu ergründen ist. Manche meinen zudem, eine Berufung zu haben, das sei nur wenigen Menschen vorbehalten.
Meine Erfahrung ist eine ganz andere: Jede und jeder kann seine Berufung finden. Diese zu leben und damit Glück und Zufriedenheit zu haben, auch.

Was ist Berufung? In der Berufung finden wir die Möglichkeit, uns zu leben. Sie ist der Ausdruck der individuellen Persönlichkeit im Tätigkeit, wir folgen unserer inneren Stimme - also: dem inneren Ruf - , die uns zu einer bestimmten Lebensaufgabe drängt. 

Ursprünglich war Berufung dem religiösen Kontext vorbehalten; jede Religion kennt Berufungsgeschichten, in denen Heilige, Mönche, Priester einen Ruf, eine Vision hatten, der sie gefolgt sind. Martin Luther hat Berufung aus dem religiösen Kontext befreit (16. Jahrhundert), indem der Einzelne seine Berufung aufgrund ganz besonderer Qualitäten und Fähigkeiten zum Dienst am Nächsten erfährt.

Verbinden wir unseren Beruf mit unserer Berufung, so leben wir in Übereinstimmung mit uns selber. Die Berufung ist die Verbindung unserer Fähigkeiten (unserer Talente), unseres Wesens und unseres Lebensthemas mit einem Beitrag für unsere soziale Gemeinschaft. Und das macht uns glücklich: Lässt uns Sinn und Erfüllung erleben.

Und wie findet man seine Berufung?
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. In meiner Arbeit setze ich eine Methode ein, die vor einigen Jahren von der Psychologin Angelika Gulder entwickelt wurde, der Karriere-Navigator. Wie auch bei anderen Herangehensweisen werden verschiedene Aspekte der Persönlichkeit in den Kontext von Berufsbildern gestellt. Das besondere daran: Die Methode geht ganzheitlich, sehr leicht und spielereisch heran und deckt neben möglichen Tätigkeitsfeldern noch viel mehr auf! Hier wissen  Sie schließlich dann auch noch, welche Lebensmotive Sie in (an-) treiben und unbedingt gelebt werden müssen, welche Lebensthemen Sie beschäftigen, welcher roter Faden, Sie seit Ihrer Kindheit begleitet und welche Aspekte derzeit Raum benötigen.
In dieser Kombination erkennen Sie dann Ihre Berufung!

Für mich selber war die Suche nach der Berufung ein Thema, das mich schon seit meiner Jugend beschäftigt hat. Ich erinnere mich sehr gut an ein Buch über die Künstlerin und Bildhauerin, Käthe Kollwitz, das ich geschenkt bekam und den Titel trug: Eine Gabe ist eine Aufgabe. Dieser Satz hat sich mir tief eingeprägt, - obwohl ich anfangs nicht wusste, was ich damit anfangen sollte. Denn ich konnte mir damals seinen Sinn nicht rational erschließen, aber in dieser "Unverständlichkeit" hat er mich doch immer begleitet. Jahre später - und seither - erschein er mir so klar und einfach, dass ich selber über mich staune.

Mein eigener Berufsweg war ja gar nicht geradlinig, das Gegenteil davon: Goldschmiede-Ausbildung, geisteswissenschaftliches Studium,  Zusatzkurse für Bildungsmanagement, diverse Jobs und studienbegleitende Tätigkeiten - v.a. bei der Post und im Naturkostladen, Kommunikationsreferentin, schließlich Büroleiterin und Managerin Kunden und Personal.
Tja, was hat mich denn da getrieben? Wohin ging die Reise?

Auf der Suche nach dem Tätigkeitsfeld, das mir entspricht und für meine Zukunft Zufriedenheit und gleichzeitig das Einbringen meiner Fähigkeiten ermöglichte, habe ich selber den Karriere-Navigator gemacht - damals mit Hilfe des Buchs 'Finde den Job der dich glücklich macht'. Und hier entdeckte ich das Coaching für mich und erkannte was mich seit meiner Kindheit interessiert, beschäftigt, bannt: Menschen verstehen, einen tiefen Austausch erleben und etwas gestalten, hin zu Freude, Schönheit und Wohlbefinden. Und plötzlich war alles drin: die Goldschmiedin in mir, ebenso wie mein psychologisch-philosophisches Interesse, meine Erfahrungen beim Aufbau von Unternehmenseinheiten und mein Weg hin zum Personalbereich! Und ich hatte mit einem Mal einen anderen, verständnisvollen und positiven Zugang zu meiner eigenen Karriere.

Klar, dass beim Coaching mein Schwerpunkt die berufliche Orientierung und die Sehnsucht nach Zufriedenheit im Alltag ist - dies war ja mein Lebensthema! Hier hatte ich viel Erfahrung gesammelt. Dies mit meinem Know-how zu verbinden ist super, es Anderen zu ihrer eigenen Entfaltung weiterzugeben ist erfüllend - und mir immer wieder eine große Freude.

In meiner Arbeit biete ich dafür den Karriere-Navigator in der Einzelarbeit und im Workshop für kleine Gruppen an. Und helfe natürlich auch bei der Umsetzung: Denn es ist wirklich wunderbar, Seines gefunden zu haben und das wünsche ich möglichst vielen Menschen!

(Am Samstag, 14. Juli, findet wieder ein Workshop statt: "Schatzsuche mit dem Karriere-Navigator", hier sind noch wenige Plätze frei.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen